DER HINTERGRUND

Ein Teil der Geschichte spielt in der fiktiven Stadt Millmoor, in der Tom mit seiner Mutter und Schwester lebt. Dort muss er sich den alltäglichen Sorgen und Herausforderungen stellen, die viele Schüler in seinem Alter kennen. Der andere Teil spielt in der Parallelwelt Ardesia. Das bedeutet, dass Gebäude, Berge, Seen, ganze Landschaften in unserer Welt ihre Entsprechung in Ardesia haben. Eine Schule zum Beispiel könnte auch in Ardesia eine Schule sein, und genau an der gleichen Stelle wie auch hier stehen – mit dem Unterschied, dass sie dort komplett anders aussieht. Vielleicht hat sie einhundert Stockwerke und auf ihrem Dach nistet ein Drache. Vielleicht sind ihre Wände beweglich und das Gebäude verändert ständig sein Aussehen, wer weiß. Ardesia ist visuell vom Steampunk inspiriert, also eine Jules Verne mäßige Retro-Zukunftswelt. Allerdings kommen in Ardesia noch die typischen Fantasy-Elemente wie Magie, Hexen, Drachen, Monster und so weiter dazu. Der Fokus der Geschichte liegt jedoch nicht so sehr auf der Welt, als vielmehr auf der Entwicklung von Tom. Er muss lernen seine Furcht zu besiegen und mit seinem Handicap klarzukommen, um sich selbst und seine Bestimmung zu finden.

Hier einige Beispiele, die mich bei der Erschaffung von Ardesia inspiriert haben.


EINE WELT, GEWALTIGER DENN JE

Im Dezember 2018 kommt die Verfilmung der epischen Saga »Mortal Engines« von Philip Reeve in die Kinos. Und zwar von keinem geringeren verfilmt als Peter Jackson, dem Schaffer der Herr der Ringe Trilogie, Der Hobbit, King Kong und unzähligen weiteren Blockbustern. Es kommt etwas Großes auf uns zu, das die Lust auf diese außergewöhnliche Welt neu entfachen wird. Hier der erste Trailer.